Start in eine zweite Saison

Grenada

Am 29. September fliegen wir in München los, und es sollte schon bald abenteuerlich werden. Das Einchecken unserer ca 120kg an Gepäck in 5 Taschen dauert 45 Minuten, nicht wegen etwaiger Corona Formulare, sondern weil  es für unseren spezifischen Fall, drei Flüge, zwei Airlines ohne Vertrag miteinander, keinen Prozess gibt. Wie auch immer, am Ende ist in Grenada eh erst mal nix von dem Gepäck da. Es soll eine ganze Woche dauern, bis wir auch alle 5 Taschen wieder unser Eigen nennen. Aber immerhin, es ist nichts verloren gegangen. Nach Quarantäne, bis zum Erhalt des PCR Einreise-Test Ergebnisses, und einem Lockdown Wochenende, können wir ohnehin erst nach 4 Tagen mit der Arbeit am Boot starten. Eine gute Woche haben wir dafür veranschlagt das Boot fürs Wasser fertig zu bekommen, und jede Minute davon war notwendig. Nach gefühlt ewigem schrubben, schrauben, schleifen, streichen, zerlegen, warten, reparieren, einbauen, installieren, auswechseln, nähen, zusammenbauen, hämmern, sprühen, konfigurieren, ölen, fetten, nachfüllen, ablassen, polieren, etc geht Ibex pünktlich ins Wasser. Interessanterweisewird sie nicht gekrant, sondern geslippt – eine neue Erfahrung für uns. Ein paar Überraschungen gab es leider auch, Überraschungen beim Schiff sind in der Regel nicht erwünscht, weil dann üblicherweise irgendwas kaputt ist. Und nach Murphys Law hat man auch immer für alles Ersatzteile außer für das was kaputt geht, und vor Ort bekommt man dann die nötigen Ersatzteile nicht. Man wird also immer besser im Improvisieren aller Art.

Nach ein paar Tagen am Dock beim Boatyard ist Ibex soweit segelfertig und wir verholen uns ca 15 sm in einem großen Bogen um die südwestliche Inselecke zur Hauptstadt St Georges. Endlich wieder segeln. Wir bleiben noch knapp 12 Tage, erledigen Restarbeiten am Boot, treffen und verabschieden uns von Segelfreunden, die nicht wie wir Richtung Westen sondern eher Richtung Norden aufbrechen, besteigen Mt Qua Qua schon allein wegen des Namens und planen unser erstes Abenteuer: Los Roques, dazu dann mehr in separatem Beitrag. Am 27. November um 4 Uhr morgens ist es dann soweit, es heißt Leinen los, Segel setzen, ab Richtung Westen, in unsere zweite Langfahrt Saison.